Stadtwerke Bayreuth // Niederflurbusse (1992-1995)

Die Entwicklung der Niederflurbusse

Durch vermehrt aufkommende Forderungen der Öffentlichkeit nach einem stufenlosen Einstiegsbereich, um insbesondere Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, eine Mitfahrt im Omnibus zu ermöglichen, entwickelten die gängigen Omnibushersteller bis zu Beginn der 1990er Jahre den Niederflurbus. Durch die Verwendung neu entwickelter kompakterer Bauteile konnte der Fußboden deutlich abgesenkt werden, sodass die Stufen in den Einstiegsbereichen entfielen. In der Folgezeit entschlossen sich eine Vielzahl öffentlicher Betriebe, darunter auch die Stadtwerke Bayreuth, zukünftig zu liefernde Fahrzeuge in Niederflurbauweise zu ordern.

Niederflurbusse bei den Stadtwerken Bayreuth

Im Jahre 1992 gelangten die ersten Niederflurbusse in den Bestand der Stadtwerke Bayreuth. Bis zur Umfirmierung in die Bayreuther Verkehrs- und Bädergesellschaft mbH (BVB) zu Jahresbeginn 1996 wurden folgende Wagen beschafft:

Lieferung 1992/I: 2x Mercedes-Benz O 405 N
(Wagen 17 und 18, BT-DX 17 und BT-DY 18)
Lieferung 1992/II: 3x Mercedes-Benz O 405 N
(Wagen 19-21, BT-DM 19, BT-EU 20 und BT-EU 21)
Lieferung 1993: 3x Mercedes-Benz O 405 N
(Wagen 22-24, BT-ZW 22-24)
Lieferung 1994: 3x MAN NL 202
(Wagen 25-27, BT-ZW 25-27)
Lieferung 1995: 6x Neoplan N 4016
(Wagen 28-33, BT-YP 28-33)

08/2013, AOP
letztes Update: 22.08.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*