Erste Sichtung

Heute stand die erste gründliche Sichtung unseres neuen Schmuckstücks an.

Die vor wenigen Jahren erneuerten Bleche, vor allem im Bereich der Radläufe, sind stark am Rosten – einzelne Blechschichten beginnen schon, abzublättern. Hier besteht dringender Handlungsbedarf…

Man könnte praktisch sehr gut die Blechherstellung demonstrieren, denn die gewalzten Schichten falten sich sehr schön wieder auf. Der Lack schlägt an einigen Stellen Blasen und es spritzt Wasser heraus, wenn man diese beschädigt…

Der Innenraum präsentiert sich dagegen sauber und gepflegt, lediglich die teilweise zerschlissenen Sitzpolster trüben den Anblick etwas, auch wenn einige wenige in den Vorjahren noch erneuert wurden.

Neben den Sitzpolstern fallen noch ein paar kleinere optische Mängel auf, beispielsweise die sich ablösende Verkleidung am Türchen zum Fahrersitz, ebenso blättert an der Türverkleidung etwas Farbe ab. Alles in allem jedoch ganz normale Zeugen des 21jährigen Einsatzes…

Besonderer Blickfang: Original-Werbungen und ein Aufkleber mit der Aufforderung an unsere Kunden, „im Bus kein Speiseeis einzunehmen“. Diese originellen Details dürfen natürlich auch zukünftig nicht fehlen.

Auch die BROSE Rollbandanlage ist soweit funktionsfähig; die Bedienung erfolgt vom Fahrerplatz aus. Leider fehlt das Steuergerät der linken Seitenzielanzeige, welches vermutlich für ein defektes Gerät an der Frontanlage herhalten musste; darüber hinaus rollt die Zielanzeige der rechten Seite beim Umschalten vom Hand- in Automatikbetrieb wahllos umher und reagiert nicht auf die Steuerbefehle, sodass sie vorerst nur per Hand bedient werden kann, bis der Fehler gefunden ist.
Das Fahrtziel lässt sich mittels der entsprechenden Nummer einstellen und auf Knopfdruck laufen die Bänder um.

Der entscheidende Moment: Springt der Bus noch an? Immerhin sind seit dem letzten Einsatz bereits rund sieben Wochen vergangen, in denen der Wagen lediglich einmal innerhalb der Halle umgeparkt wurde. Dennoch gab sich der Bus keine Blöße, der Motor erwachte nach wenigen Sekunden zum Leben und die Gesichter der beiden Busbesitzer strahlten noch mehr! 😉